Güncel

Home

Workshop: ’Almanca öğretmenliği bölümünde dilin ve kültürün öğrenilmesi: Hazırlık sınıfından branş eğitimine‘’

DAAD-Workshop Sprachliches und kulturelles Lernen in der Deutschlehrerausbildung – von der Vorbereitungsklasse zum Fachstudium

   

Vergangene Woche hat am 19.-20. November 2015 der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zusammen mit der Abteilung für die deutsche Sprache und ihre Didaktik der Marmara Universität organisierte Workshop zum Thema “Sprachliches und kulturelles Lernen in der Deutschlehrerausbildung – von der Vorbereitungsklasse zum Fachstudium” stattgefunden. Der zweitägige Workshop mit rund 50 Teilnehmern aus den Deutschlehrer- und Vorbereitungsklassen von Universitäten der ganzen Türkei beschäftigte sich mit der Frage, wie die sprachliche Ausbildung der Vorbereitungsklassen und des Fachstudiums miteinander verbunden werden kann. Der Workshop wurde von Seiten des Dekans der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Marmara Universität, Prof. Dr. Ramazan Özey, der Leiterin der Abteilung für die deutsche Sprache und ihre Didaktik, Prof. Dr. Feruzan Gündoğar, sowie den Leiterinnen des DAAD in Istanbul und Ankara und Veranstalterinnen des Workshops, Dr. Wiebke Bachmann und Sarah Schackert-Feld eröffnet.

Ins Thema eingeleitet wurde mit einem einführenden Gastvortrag von Prof. Dr. Uwe Koreik, Universität Bielefeld und Assoc. Prof. Dr. Aysel Uzuntas, Türkisch-Deutsche Universität Istanbul. Sie setzten sich mit den “theoretischen Grundlagen für den schnellen Spracherwerb” auseinander und erläuterten am Beispiel der Türkisch-Deutschen Universität (TAU) die Möglichkeiten zur Verzahnung von Sprach- und Fachunterricht nach den Vorbereitungsklassen.

Im Weiteren wurden mehrere Praxisbeispiele der Abteilungen der Marmara Universität (Assoc. Prof. Dr. Ragıp Başbağı), der Trakya Universität (Prof. Dr. Sevinç Maden und Assoc. Prof. Dr. Handan Köksal) und der Istanbul Universität (Ass. Dr. Hülya Bilen und Robert Wegener) vorgestellt, wie Sprachunterricht und Fachunterricht besser verknüpft werden und so das Sprachniveau der Studierenden nachhaltig verbessert werden kann. Mehrere Fachvertreter (Prof. Dr. Mustafa Çakır, Anadolu Universität,  Prof. Dr. Sevinç Hatipoğlu, Istanbul Universität und Hayriye Kıraz, Marmara Universität), gaben Impulse mit Kurzreferaten zur Thematik.

Am zweiten Tag arbeiteten die Teilnehmer in verschiedenen Arbeitsgruppen zu den Themen Einsatz von Moodle (Dr. Florian Hertsch, Hacettepe Universität Ankara), Sprach- und Kulturreflexionen (Prof. Dr. Şerife Ünver, Hacettepe Universität Ankara) sowie Methoden zur Leistungsmessung (Constanze Eichler, Ege Universität, Izmir) und erläuterten die Ergebnisse in einer Posterpräsentation. Am Nachmittag bot das Goethe Institut unter der Leitung von Nivin El Sioufy vom Goethe Institut München und Nurten Dogan eine Einführung in das neue Lehrwerk “Deutsch lehren lernen (DLL)” an und informierte die Abteilungen über mögliche Schulungsangebote in Istanbul. Ebenso informierte Frau Dr. Barbara Frankenberg über die Angebote des Goethe Instituts Ankara. Der Workshop schloss mit einer kurzen von den Veranstalterinnen, Dr. Wiebke Bachmann und Sarah Schackert-Feld moderierten Diskussions- und Feedbackrunde aller Teilnehmer, in der hervorgehoben wurde, wie wichtig solche Möglichkeiten zum Austausch sind und das Interesse an einer Fortsetzung der Workshopreihe des DAAD betont wurde.