Am 24. Januar eröffneten Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Präsident Recep Erdoğan den neuen Campus der Türkisch-Deutschen Hochschule (TDU) in Istanbul. Die TDU ist eine staatliche Einrichtung, die auf der Basis eines deutsch-türkischen Regierungsabkommens entstanden ist.

Seit der Gründung im Jahr 2010 wurden fünf Fakultäten in Ingenieur- und Naturwissenschaften, Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften, Rechtswissenschaft sowie Kultur- und Sozialwissenschaften eingerichtet. Zudem fördert die deutsche Seite den Deutschunterricht am Fremdsprachenzentrum der TDU. Zum Wintersemester 2013/2014 startete der Lehrbetrieb vor Ort in Übergangsgebäuden mit fünf Studiengängen. Seitdem ist die TDU auf 21 Studiengänge mit ca. 2.500 Studierenden angewachsen. Die neu errichteten Campusgebäude, die für bis zu 5.000 Studierende ausgelegt sind, wurden nun vollständig fertiggestellt.

Auf deutscher Seite leitet Präsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth das Konsortium (K-TDU) aus inzwischen 38 deutschen Hochschulen. Die Geschäftsstelle des für Deutschland vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Projektes ist im DAAD angesiedelt.

(DAAD Aktuell, 24. Januar 2020)