Am 3. März hat das DAAD-Informationszentrum Istanbul die Uludağ Universität in Bursa besucht. Nachdem es dort seit 2017 kein DAAD-Lektorat mehr gibt, ist nun das Interesse groß, die Zusammenarbeit mit dem DAAD wieder auszubauen und eine Vereinbarung zumindest über eine Sprachassistenz oder noch besser ein Lektorat in absehbarer Zeit abschließen zu können. Die Leiterin der Deutschlehrerabteilung, Frau Prof. Dr. Anastasia Şenyıldız, hat in diesem Zusammenhang den Präsidenten des DAAD angeschrieben und das nachdrückliche Interesse der Uludağ Universität bekundet.

Vor diesem Hintergrund tauschten sich der Leiter des DAAD Informationszentrums Istanbul, Dr. Volker Schmidt, und Murat Kemaloğlu mit Vertreter/innen der Uludag Universität über Kooperationsmöglichkeiten mit dem DAAD aus. Von Seiten der Deutschlehrerabteilung nahmen neben Prof. Dr. Şenyıldız auch Frau Prof. Dr. Gülten Güler und von der Fremdsprachenhochschule der Vizedirektor Herr Mehmet Doğan an den Gesprächen teil. Außerdem wurde das Interesse der Universität vom Dekan der Pädagogischen Fakultät, Herrn Prof. Dr. Salih Cepni, und dem Abteilungsleiter für die internationalen wissenschaftlichen Beziehungen, Herrn Doc. Dr. Bülent Senay, unterstrichen.
Die Gespräche fanden in einer sehr freundlichen und konstruktiven Atmosphäre statt. Es wurde vereinbart, dass das DAAD Informationszentrum Istanbul regelmäßig zu Informationsveranstaltungen an die Uludağ Universität kommt. Diesmal hat Herr Murat Kemaloğlu einen sehr gut besuchten Vortrag über das Thema “Studieren und Forschen in Deutschland und DAAD-Stipendien” gehalten. Viele der gut 150 Zuhörer/innen waren insbesondere an Promotions- und Forschungsstipendien interessiert.