Zu Beginn des Jahres noch als Präsenzveranstaltung in einem umfangreicheren Rahmen und mit mehreren Kooperationspartnern geplant wurde „Research in Netherlands & Germany“ aufgrund der Pandemiebedingungen am vergangenen Samstag, den 31. Oktober 2020 online abgehalten.

Mit dem Ziel, die Besonderheiten der Forschungsstandorte Deutschland und Niederlande herauszustellen, sollten unter anderem auch Finanzierungs- bzw. Förderungsfragen beantwortet werden. Zusätzlich sollten mithilfe von Alumni beider Länder ein Erfahrungsaustausch und ferner auch ein Workshop zu „Introduction to Proposal Writing“ für drei unterschiedliche Fachausrichtungen stattfinden.

Mit der Teilnahme von 60 Interessierten wurde die Veranstaltung beginnend um 12 Uhr am 31. Oktober durchgeführt. Die Veranstaltungssprache war Türkisch. Nachdem die Forschungslandschaften beider Länder mit den unterschiedlichen Wegen der Forschung und Promotion in einem ersten Abschnitt durch Betül Sakinir-Akay, DAAD-Informationszentrum Istanbul und Merve Kalyoncu, Nuffic Neso Turkey, vorgestellt worden waren, wurde die Gruppe in sog. Breakout-Rooms thematisch aufgeteilt. Diese thematischen Workshop-Sitzungen wurden von einem DAAD- und einem Holland-Alumni geleitet und durch einen/r Kollegen/in der beiden Einrichtungen moderiert.

Als DAAD-Alumni bzw. Stipendiat/innen haben schließlich Dr. habil. Berna Kurt Kemaloğlu von der İstanbul Aydın University, Dr. habil. Birden Güngören Bulgan, Galatasaray University und Prof. Dr. Bünyemin Coşut von der Gebze Technical University die Leitung der drei unterschiedlichen Workshops in Kultur-/Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften und Naturwissenschaften übernommen. Auf niederländischer Seite waren das Dr. Ezgi Akpinar, Sabancı University, Dr. habil. Cihat Öner, Tilburg University und Dr. habil. Olgu Çalışkan - Middle East Technical University.

Hierbei bildete die Kultur-/Sozialwissenschaft gefolgt von der Gruppe für die Naturwissenschaften die größte Gruppe. Die übersichtlichste Gruppe stellten die Rechtswissenschaftler, wobei dies auch konzentrierte Interaktionen ermöglicht hat. Während in allen drei Gruppen die Alumni von Ihren Erfahrungen abwechselnd berichteten, stellten sie auch dar, wie der Bewerbungsweg zur Forschung bzw. zur Promotion abläuft und wie man in dem jeweiligen Fachbereich ein Research Proposal zusammenstellen könnte. Der Austausch wurde mit den Fragen der Teilnehmer/innen angereichert und lief in allen drei Fällen bis über 90 Minuten.

Mit der Abschlusssitzung wurden den Teilnehmer/innen Finanzierungsmöglichkeiten für Forschungs- und Promotionszwecke vorgestellt. Neben den DAAD-Stipendien, vorgestellt durch Mehmet Murat Kemaloğlu, DAAD-Informationszentrum Istanbul, wurden auch die Forschungs- und Promotionsstipendien der TÜBITAK durch Adnan Göncü erläutert. Jeroen Sparla von Academic Transfer berichtete zudem von den Promotionsstellen in den Niederlanden.

Schließlich nahmen sich beide Teams noch Zeit zur Beantwortung noch verbliebener Fragen und um 16 Uhr endete dann die Veranstaltung.

Die Öffnungs- und Abschlusssitzungen wurden aufgrund der Begrenzung der Teilnehmerzahl zusätzlich auf unserem YouTube-Kanal ausgestrahlt.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und Vortragenden, dabei ganz besonders bei unseren Alumni - ohne Sie wäre die Veranstaltung nicht so lebendig gewesen!

Eine Fortsetzung in den kommenden Monaten ist vorgesehen.

Das Programm können Sie hier herunterladen: Research in Netherlands & Germany_detailed