Schreibwettbewerb zum Thema „Begegnungen“

„Der 17. März war ein angenehm warmer Frühlingstag in Istanbul, der sich in keinerlei Hinsicht von anderen angenehm warmen Frühlingstagen in Istanbul unterscheiden ließ, bis auf den einzigen subtilen Unterschied, dass es vielleicht zu angenehm warm für einen üblichen Frühlingstag in Istanbul war; und nur möglicherweise noch die Tatsache, dass Havva sich heute selbst begegnen sollte, was zur gleichen Zeit bedeutete, dass auch eine andere sich selbst begegnen sollte […].“

Wir alle können von Begegnungen unterschiedlichster Art erzählen: Ob sie uns konfrontieren oder integrieren, ob sie flüchtig oder dauerhaft sind, ob sie mit anderen oder, wie in der oben zitierten Kurzgeschichte der Preisträgerin Merve Kuzu, Studentin an der Istanbul Universität, mit uns selbst stattfinden – alle diese Begegnungen prägen unseren Alltag und hinterlassen Spuren.

Um zu einer Begegnung und kreativen Auseinandersetzung mit Sprache und Literatur anzuregen, organisierten Julia Völker, Hanna Kroll und Lorenz Biehlig im Frühjahr 2019 in Zusammenarbeit mit der Germanistikabteilung der Istanbul Universität unter Leitung von Prof. Dr. Mahmut Karakuş, einen Schreibwettbewerb. Das literarische Schreiben bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, eigenen Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen und dies auf eine Art und Weise, für die in der universitären Lehre sonst meist wenig Raum bleibt.

Im Rahmen des Wettbewerbs waren Studierende der Germanistik-, Fremdsprachen-, Deutschlehrerausbildungs- und Übersetzungsabteilungen der Istanbul Universität, der Istanbul Universität Cerrahpaşa, der Marmara Universität, der Boğaziçi Universität und der Türkisch-Deutschen Universität dazu eingeladen, Gedichte und Kurzgeschichten zum Thema „Begegnungen“ einzureichen. Eine Jury aus LiteraturwissenschaftlerInnen, AutorInnen und VertreterInnen deutscher Sprach- und Kulturinstitutionen beurteilte die Texte und kürte in beiden Kategorien die ersten drei Plätze.

Das Thema des Wettbewerbs wurde in den eingereichten Beiträgen auf sehr vielfältige Art und Weise aufgegriffen: Die Texte erzählten von Begegnungen mit fremden Menschen, die bei genauerem Hinsehen doch gar nicht so fremd sind, von Begegnungen mit Sehnsuchts- und Zufluchtsorten, von Begegnungen in digitalen Räumen, von Begegnungen mit Gott, dem Tod oder sich selbst. Andere berichteten von Begegnungen, die unser Herz höher schlagen lassen, so auch im Gedicht der Preisträgerin Gamze Çakacıaslan, einer Studentin der Boğaziçi Universität:

„Da ist er wieder
Frische Luft meines Tages
Erster Schlag meines Herzens
Lieblingszimmer meines Hauses“

Als festlicher Abschluss des Wettbewerbs fand am 3. Mai 2019 die Preisverleihung im prachtvollen Kılıçlık Salonu der Istanbul Universität statt, zu der alle Teilnehmenden, die JurymitgliederInnen und VertreterInnen der verschiedenen Abteilungen sowie des DAAD eingeladen waren. In feierlicher Atmosphäre wurden die StudentInnen für ihre Beiträge und ihr Engagement ausgezeichnet und die Siegertexte als Höhepunkt der Veranstaltung von den AutorInnen selbst vorgetragen. Im Anschluss an die Ehrung der PreisträgerInnen waren alle Gäste herzlich dazu eigeladen, sich im Gespräch über die Beiträge bei Tee und Gebäck auszutauschen.

Informationen zur Veranstaltung

3. Mai 2019

Istanbul Üniversität
Veranstalter: DAAD Türkiye und Istanbul Universität